Auskunft von Herrn Robert Vollborn, Stv. Geschäftsführer LSFV in Kiel

Für Schonzeiten und Mindestmaße gilt zunächst die gesetzliche Regelung. Für die Kanäle ist die Binnenfischereiordnung einschlägig. Nur in Ausnahmen können die Fischereirechtsinhaber als Hegepflichtige den Fischen einen stärkeren Schutz zukommen lassen und insofern von den gesetzlichen Vorgaben nach oben hin abzuweichen. Mindestmasse und Schonzeiten für die Küstengewässer sind in der Küstenfischereiordnung festgelegt.

Mindestmasse und Artenschonzeiten Nord-Ostsee-Kanal

  Mindestmasse   Schonzeiten

Max.

Entnahme

pro Tag

 

Aal

35 cm

 

 

 

Aalmutter

23 cm

 

 

 

Bachforelle

30 cm

1.Oktober - 31.Dezember

3

 

Dorsch

35 cm

 

 

 

Flunder

25 cm

1.Februar - 30.April

 

 

Hecht

50 cm

1.Januar  - 30.April

 

 

Hering

11 cm

 

 

 

Karpfen

35 cm

 

3

 

Meerforelle

40 cm

1.Oktober - 31.Dezember

3

 

Scholle, Goldbutt

25 cm

1.Februar - 30.April

 

  Wels 70 cm 1.Mai - 30.Juni  
  Wittling 23 cm    
  Zander 40 cm 1.März -31.Mai  3

                  

             Es gelten die Bestimmungen auf dem Kanalschein